In diesem zweiten Blog-Beitrag über Gabriel Pierné (1863-1937)…

…soll es vor allem um seine rhythmische Erfindungskraft gehen, die meiner Meinung nach diesen Komponisten zwischen Spätromantik, Impressionismus und Moderne angenehm über die typische Tagesproduktion seiner Zeit hinaushebt. Seine kompositorischen Wurzeln hat Pierné, wie im letzten Beitrag beschrieben, bei César Franck, sein Verhältnis zur Rhythmik rückt ihn jedoch eher in die Nähe Gabriel Faurés (1845-1924). … Mehr In diesem zweiten Blog-Beitrag über Gabriel Pierné (1863-1937)…

Endlich scheine ich Zeit für die Umsetzung guter Vorsätze zu haben…

…eine Operation am Arm zwingt mich dazu, alles zu unterlassen, was damit zu tun haben könnte, Klaviere zu spielen, zu verschieben oder Tafeln zu beschriften. Also bleiben für ein paar Wochen nur häusliche Tätigkeiten, die ich als einarmiger Bandit erledigen kann: An meinem E-Book über barocke Vokalornamentik weiterschreiben (kein Witz), Steuererklärung machen, etwas komponieren, die … Mehr Endlich scheine ich Zeit für die Umsetzung guter Vorsätze zu haben…