»Haben Sie schon die Ringe von den Schwämmen auf dem Boden gesehn?…«

„…lange Linien, krumme Kreise, Figuren, da steckt’s! da! Wer das lesen könnte.“ So erschauderd der Soldat Franz Woyzeck in der ersten Fassung des Dramas von Georg Büchner. Um geheimnisvolle Kreise geht es auch im zweiten Bild des Sacre du Printemps, das in der Nacht spielt. Mir erschien das Büchner-Zitat auch immer schon passend, wenn es … Mehr »Haben Sie schon die Ringe von den Schwämmen auf dem Boden gesehn?…«

Das Krabbeln, Nagen, Taumeln von Vögeln und Tieren…

…solle das Vorspiel zum Sacre darstellen, das Erwachen der Natur im Frühling – so Igor Strawinsky in den Gesprächen mit seinem Faktotum Robert Craft. Ich muss gestehen, solche Bilder stellten sich bei mir nicht ein. Ich dachte beim Hören immer mehr an aufsprießende Pflanzen und einbrechendes Frühlingswetter als an die Fauna. Das Erlebnis eines mächtigen … Mehr Das Krabbeln, Nagen, Taumeln von Vögeln und Tieren…

»Schlingernd wie Blätterhaufen im Wind…«

»…und stampfend, als ob sie brennendes Gras löschen wollen.« So sollen sich die Tänzer*innen laut Strawinsky im abschließenden Tanz des ersten Bildes des Sacre du printemps bewegen. Etwa „Austanzen“ könnte man den ursprünglich geplanten russischen Titel dieses ungebändigten Kreisens übersetzen, daraus wurde endgültig die „Danse de la terre„. Auf die Harmonik dieses delirierenden ersten Finales … Mehr »Schlingernd wie Blätterhaufen im Wind…«

Entführung?!? Sie wollen doch nur spielen…

…aber leider wissen wir schon, dass es am Ende für die Primaballerina schlecht ausgehen wird, opfert sie sich doch dem Frühling. Jeu du rapt – „Entführungsspiel“ – heißt der zweite getanzte Abschnitt des Sacre du printemps (Ziffer 37–47). In der dafür gewidmeten Sitzung des Werkanalyse-Seminars analysierten meine Studierenden und ich vornehmlich Rhythmus und Form. Bisher … Mehr Entführung?!? Sie wollen doch nur spielen…